Dinge die Katzen lieben

Kennen Sie Ihre Katze wirklich?

Es ist Zeit, die Vorlieben der Katzen zu kennen, sie zu verstehen und ihre Launen zu befriedigen.

Schlafen

Sie haben vielleicht bemerkt, wie sie es lieben, ein Nickerchen zu machen. Die Energiesparmethode von Katzen besteht darin, dass sie über dem Durchschnitt der meisten Tiere schlafen, besonders wenn sie älter werden.

Die Dauer der Schlafperiode variiert zwischen 12-16 Stunden pro Tag mit einem Mittelwert von 13-14 Stunden. Einige Samtpfoten können jedoch innerhalb von 24 Stunden, bis zu 20 Stunden schlafen.

Jagen

Der Jagdinstinkt ist bei Katzen sehr stark. Auch wenn sie gut ernährt sind, können sie versuchen, ein kleines Tier zu jagen, sei es zum Essen oder nur zum Sport.

Wenn sie in abgelegenen Gebieten der menschlichen Gesellschaft verlassen werden, können sich Kätzchen an ein „wildes Leben“ anpassen und kleine Tiere jagen um zu überleben. Dies macht sie oft zum widerstandsfähigsten Überlebenskünstler aller Haustiere.

Kratzen

Katzen kratzen Möbel aus verschiedenen Gründen. Der Hauptgrund ist, dass sie die Nägel „schärfen“, was eine gute Übung für die Muskeln ist und oft auch zur Dehnung dient. Sie beginnen, ihre Körper zu dehnen und strecken sich, ihre Nägel zurückziehend.

Sonnenbaden :

Beeindruckend, dass sie immer für ein Sonnenbad bereit sind. Für die meisten Katzen bringt die Sonne nur Vorteile und es ist in Ordnung, wenn sie ihr Fell so lange dem Licht aussetzen wie Sie wollen. Aber weiße Katzen sind die Ausnahme. Weil sie weniger Melanin (Pigment) haben, können weiße Katzen Hautkrebs leichter entwickeln als andere.

Pflege erhalten :

Die große Mehrheit der Katzen liebt Zuneigung. Aber viele Menschen wissen nicht einmal, wie sie den Katzen ihre Zuneigung zeigen sollen, indem sie das Tier auf die falsche Weise streicheln. Sie wissen nicht welche Bereiche die Katzen am liebsten gestreichelt haben möchten.

Streicheln Sie die Katze immer von Kopf bis Schwanz, also mit dem Strich, niemals in die entgegengesetzte Richtung. Führen Sie Ihre Hand wiederholt bis zum Schwanzansatz. Massieren Sie den Nacken mit sanftem Druck. Sei nett und mache langsame und kontinuierliche Bewegungen. Manche Katzen bevorzugen es hinter den Ohren gekrault zu werden. Auch das Kinn streicheln ist bei vielen Schmusern beliebt. Wenn sie sich auf den Rücken legt, dann heißt das nicht immer „streichele oder kraule meinen Bauch“. Es kann auch sein, dass er oder sie zupackt. Warum manche Katzen dieses makabere Spiel spielen ist nicht bekannt…

Manche Katzen können die Zuneigung der Besitzer kaum erwarten. Sie finden einen Weg, um zu bekommen, was sie wollen.

Warte, bis die Katze schnurrt. Dies ist eine der Möglichkeiten für die Katze zu signalisieren, dass sie nach Aufmerksamkeit sucht oder zumindest bereit ist, Kontakt zu knüpfen.

Wenn er neben dem Schnurren seinen Kopf oder seine Hüfte an deinen Knöchel reibt, sagt er, dass er jetzt ein wenig Zuneigung will. Manchmal ist alles was er will ein wenig Kuscheln oder ein Kompliment. Er kann irritiert reagieren, wenn er zu lange gestreichelt wird.

Die neueste Forschung zeigt, dass zu viel Zuneigung die Katze gestresst lässt. Sei also vorsichtig, um es nicht mit der Liebe zu übertreiben.

Beachten Sie die Zeichen, dass die Katze keine Zuneigung mehr will. Hör auf, wenn er dir einen kleinen Biss oder Kratzer gibt. Lass sie in Ruhe, wenn sie eine der folgenden Reaktionen bemerken: Angelegte Ohren; wackeln mit dem Schwanz; Unruhe; knurren oder gar fauchen.

 

Es gibt natürlich schon gute Kratzbretter“ die ich für sehr wichtig halte abgesehen davon, dass man sich somit seine Möbel retten kann. Auch Kratzbäume sind eine lohnende Anschaffung. Wenn Sie über uns kaufen helfen Sie automatisch unser Strasenkatzenprojekt