Dinge die Sie über Katzen wissen müssen

Obwohl wir viele interessante Informationen über Katzen entdeckt haben, überraschen wir uns auch heute noch. Hier sind ein paar Dinge, die Sie wissen sollten, um Ihr Tier zu verstehen.

Katzen-Welt Redaktion, 7. November 2018

1 – Katzen sind Fleischfresser – Daher enthält die Ration für sie einen hohen Proteingehalt. In der freien Natur ernährten sie sich von Pflanzenfressern und nahmen indirekt kleine Mengen Kräuter ein, die die Beute verzehrte.

2 – Katzen haben keinen süßen Geschmack Ihr Gaumen ist jedoch sehr hoch entwickelt. Sie sind sehr anspruchsvoll, wenn es ums Essen geht. Es ist normal, dass sie Rationen oder Mahlzeiten ablehnen, die nicht frisch aussehen. (mehr zu Katzenfutter )

3 – Die Katze ist wahrscheinlich das empfindlichste Säugetier – Katzen wurden von Biologen als die möglicherweise empfindlichsten Säugetiere bezeichnet. Dies liegt an seinen überlegenen Sinnen, die ihn zu einem mächtigen Raubtier in freier Wildbahn machen.

4 – Katzen sehen im Dunkeln Katzen sehen Dinge im Dunkeln viel besser als wir Menschen. Sie brauchen nur ein Sechstel des Lichts, das wir sehen müssen. In hellen Lichtsituationen ist die Bildschärfe jedoch beeinträchtigt. Katzen haben ein Gesichtsfeld mit einer auf 200 ° geschätzten Öffnung gegen 180 ° des Menschen.

5 – Katzen haben ein sehr gutes Gehör Sie können Ultraschallgeräusche hören. Tatsächlich kommunizieren sie auch durch Töne bei dieser Frequenz. Hunde und Menschen zum Beispiel nehmen diese Geräusche nicht wahr. Ein Mensch hört bis zu 20 khz, eine Katze hört bis zu 65 khz.

6 – Katzen nehmen Gerüche viel besser wahr als wir Eine Hauskatze ist 14-mal stärker als ein Mensch, sie ist jedoch im Vergleich zur kräftigen Nase des Hundes im Nachteil.

7 – Katzen manipulieren den Menschen Und dafür hat sie viele „Waffen“. Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass Katzen Schnurren benutzen, um ihre Besitzer zu manipulieren. Es wurde nachgewiesen, dass sie nach Nahrung oder Zuneigung schnurren.

8 – Katzen laufen schneller als der schnellere Mensch Eine Hauskatze kann eine Geschwindigkeit von 48 km/h erreichen. Das Maximum, dass der schnellste Mensch je erreicht hat, war 43 km/h.

9 – Katzen müssen Taurin aufnehmen Die meisten Tiere produzieren diese Aminosäure auf natürliche Weise. Katzen müssen dieses Element jedoch mit ihrer Ernährung aufnehmen. Andernfalls können sie blind werden. Daher enthält Katzenfutter bereits Taurin.

10 – Katzen kommunizieren Sie verwenden Körpersprache, Miauen und Schnurren. Die Katzen machen zum Beispiel beim Reiben – zum Beispiel an den Beinen – eine freundschaftliche Geste. Wenn ein Weibchen an einem Kater reibt, dann zeigt sie meistens sexuelles Interesse. Der Schwanz dient nicht nur dazu, das Körpergleichgewicht zu unterstützen, sondern auch dazu, die Gefühle der Katze auszudrücken.

11 – Katzen haben nicht sieben Leben Aber scheint das nicht wahr zu sein? Es gibt viele erstaunliche Fälle, in denen Katzen überleben können. Eine Muschi fiel etwa 21 Meter und blieb vom Sturz völlig unverletzt. Es gibt sogar Berichte über eine Katze, die aus 96 Metern (etwa 32 Stockwerken) gefallen ist und überlebt hat.

12 – Katzen sind intelligent Sie verfügen über eine kognitive Fähigkeit, mit der sie verschiedene Aktionen ausführen können, die als Anzeichen von Intelligenz gelten. Katzengehirne haben eine komplexe Struktur und ähneln eher einem Menschen als einem Hund, obwohl Hunde in Kognitionstests normalerweise Katzen überlegen sind.

13 – Katzen wissen, wie man liebt Es ist nicht wahr, dass Katzen nur an ihrem Territorium hängen. Katzen entwickeln große affektive Bindungen zu ihren Besitzern. Es gibt mehrere Berichte über Katzen, die auf der Suche nach ihren Besitzern lange Strecken zurücklegen. Natürlich entwickeln sie keine Zuneigung beim Menschen allein. Sie wissen auch, wie man andere Katzen und sogar Hunde liebt.

Wir versuchen immer noch die komplexe Biologie und das eigentümliche Verhalten von Katzen zu verstehen!